Kein Burger King an der B1 !

Burgerking

Das gefällt den Anwohnern gar nicht! – Mit einer Online Petition wollen sie die Ansiedelung verhindern. An der Detmar-Mülher-Straße Ecke B1 in Dortmund möchte Burger King eine Filiale errichten. Doch bereits 2016 wurde eine Bauvoranfrage abgelehnt. Nun versucht Burger King erneut sein Glück, um die B1 als „Fast-Food-Meile“ zu erobern.
Über die B1, die ohnehin an dieser Stelle schon stark vom Verkehr belastet ist, soll das 24-Stunden inklusive Drive-In Fast-Food-Restaurant zu erreichen sein.

Dies bedeutet eine Erhöhung der Gefahr von Rückstau und Unfällen auf der B1.
Die Belieferung des Fast-Food-Restaurants soll jedoch über die Detmar-Mülher-Straße erfolgen. Doch dies alleine ist nicht das Problem. Durch den 24 Stunden Betrieb werde es zu dauerhaft und erheblichen Lärmbelästigungen, durch ständig an- und abfahrende Fahrzeuge, Motorgeräusche und Türenschlagen auch zur Mitternachtszeit, kommen.  Als Gegenmaßnahme sind in der Planung 5 Meter hohe Schallschutzwände vorgesehen.

Von Luftverschmutzung über Geräuschbelästigung bis hin zur Müllansammlung
Nicht nur die Luftverschmutzung und Geräuschbelästigung von ständig an – und abfahrenden Autos, auch der Geruch nach Frittenfett und die Ansammlung von Verpackungsmaterial, das von gedankenlosen Kunden aus dem Auto geworfen werde, würde stark ansteigen.
Außerdem gehe man davon aus, dass sich der Müll im gesamten Umfeld verbreite, da niemand garantieren kann, dass die Mitarbeiter von Burger King etwaige Auflagen seitens der Behörden einhalten.

Aber noch ist es nicht zu spät…
 … denn das Bauvorhaben befindet sich noch in der Prüfung und eine entsprechende Baugenehmigung wurde noch nicht erteilt.
Bereits 2001 versuchte sich KFC mit einer Baugenehmigung an selbiger Stelle – ohne Erfolg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*