Mobilität im Wandel – die großen Herausforderungen der Automobilbranche

Mobilität im Wandel

Die Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels durch eine systematische Reduktion des CO2-Ausstoßes, Sparsamkeit im Energieverbrauch, die Minimierung von Unfallrisiken – dies alles sind die globalen Herausforderungen, denen sich die Automobilbranche weltweit stellen muss. Hinzu kommt ein verändertes Bedürfnis in puncto Bequemlichkeit, welches eine immer höhere Automatisierung der Fahrzeuge bis hin zum vollständig selbstfahrenden Auto nach sich zieht. Mögliche Lösungen sind der Ausbau der Elektromobilität sowie Technologieinnovationen, die dem Menschen mehr und mehr Verantwortung für das Fahren abnehmen und durch künstliche Intelligenz ersetzen. Der Autofahrer von morgen wird seinen Beschäftigungen nachgehen können, während sein chauffeurloses Elektrofahrzeug von selbst fährt.

Notwendigkeit zum Wandel und globaler Konkurrenzdruck – die Sorgen der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer

Die Herausforderungen unserer Zeit haben die Verantwortlichen der globalen Automobilindustrie längst erkannt. Weg von fossilen Brennstoffen, hin zu nachhaltigen Mobilitätslösungen wie die Elektromobilität. Der Technologische Wandel kann aber kein Schnellschuss sein, sondern bedarf einer langjährigen systematischen Umstellung und Planung. In diesem Punkt klaffen die Vorstellungen von Politik und Gesellschaft sowie der Automobilbranche oftmals unrealistisch weit auseinander. Was von den großen deutschen marktführenden Autobauern wie Volkswagen, Daimler und BMW technologisch nicht in dem Tempo umgesetzt wird, wie es der gesellschaftliche Paradigmenwechsel verlangt, zum Beispiel die Konzentration auf das E-Auto, wird sehr schnell von konkurrierenden ausländischen Automobilkonzernen besetzt. So ist zum Beispiel China bereits ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität.

Dieselskandal und Absatzrückgang – ein Zusammenhang?

Nicht nur der Volkswagenkonzern ist vom Dieselskandal betroffen. Auch andere Autobauer stehen in der Kritik. Der drastische Einbruch sowohl von Produktion als auch Export von PKW bei deutschen Automobilherstellern im Juli 2017 fällt sicherlich nicht zufällig in die zeitliche Nähe des Dieselskandals. Die gesamte Branche wurde weltweit mit einem Vertrauensverlust bestraft. Zwar erholten sich die Daten zum Oktober wieder ein wenig, liegen mit 11{3dcd28e60d250c08303ff05c82291fb3b68fed7aa8963086a036534cc9de1fa2} Minus allerdings immer noch erheblich unter dem Vorjahresergebnis.

Eine Symbiose im Umbruch – die Automobilbranche und ihre Zulieferer

War es bislang so gestellt, dass die Zulieferbranche im Automobilsektor von ihren Auftraggebern, den großen Branchenriesen, abhängig war, scheint sich das symbiotische Verhältnis inzwischen umzukehren, wie es der Focus bereits ausführlich thematisiert hatte. Oftmals sind es die Zulieferunternehmen, welche ganze Produktionen zum Stillstand bringen können. Dabei hat ihre gewachsene Marktmacht den Zulieferern keineswegs nur Vorteile verschafft. Noch immer leidet die Branche vornehmlich unter dem Preis- und Kostendiktat der Automobilhersteller. Lieferengpässe und -ausfälle scheinen da lediglich das sichtbare Resultat eines zu hohen Drucks der Marktmächtigen zu sein. Der Kostendruck wiederum entsteht durch die globale Konkurrenz, internationale Lohngefälle und den damit verbundenen niedrigen Produktionskosten beispielsweise in Asien. Die deutschen Autobauer werden von der globalen Konkurrenz in die Zange genommen und delegieren den Kostendruck auf ihre Zulieferfirmen. Diesem können jene am Ende nicht mehr standhalten und es geht nichts mehr.

Trends und Innovationen – ein möglicher Ausweg?

Wohin der globale Konkurrenzkampf alleine über Kosteneinsparungen und Preiskampf bei der deutschen Automobilbranche führt, zeigt sich immer wieder im Zusammenbruch der Zulieferfirmen, die am Ende der Produktionskette stehen. Noch günstiger produzieren ist kein gangbarer Weg mit Zukunft. Vielmehr sind es die Trends von morgen, die heute aufgegriffen werden und nicht der ausländischen Konkurrenz überlassen bleiben sollten. Technische Innovationen, Fortschrittsdenken und eine große Portion Pioniergeist haben die deutsche Automobilbranche damals begründet und so großgemacht, dass deutsche Fahrzeuge weltweit begehrt sind. Ein Rückbesinnen auf diese Eigenschaften und der Mut zu neuen Wegen sind ein richtiger Schritt weg vom Dilemma das Kostendrucks.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*